Automotive Cluster

Eine Empfehlung der Zukunftsstudie Automotive ist, ein Clustermanagement aufzubauen. Daran arbeitet die Bergische Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (BSW) unter dem Titel automotiveland.nrw. Es soll folgendes leisten: Innovations-, Digitalisierungs-, Ansiedlungs- und Internationalisierungsbegleitung, Screening und Monitoring, Transferbündnisse, Informations- und Netzwerksmanagement, die Qualifizierung und nicht zuletzt die Kommunikation von Standort und Aktivitäten.

Studie: Finanziert vom NRW-Wirtschaftsminister

Mitte 2018 lag die Zukunftsstudie Automotive vor, die die Potenziale, aber auch den Handlungsbedarf für die Automobilzulieferer im Bergischen Städtedreieck diagnostiziert.

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Studie finanziert, denn fast ein Drittel der Automobilzulieferer Nordrhein-Westfalens sind in dem Dreieck Wuppertal, Solingen und Remscheid angesiedelt.

Die Bergische Universität Wuppertal hat zusammen mit der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (BSW) die Auswirkungen der technologischen Entwicklungen analysiert und eine Bestandsaufnahme gemacht. Die Empfehlung der Studie: Gründung eines Automotive-Clusters, um den Standort zukunftsfit zu machen.

Foto: NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Stephan A. Vogelskamp, Geschäftsführer BSW